Dienstag, 6. September 2016

Orientationdays in New York

Heyy Leute,­čĺŚ
Erstmal will ich sagen das die Orientationdays in New York eine der besten Tage meines Lebens waren, aber ich fange besser mal ganz von vorne an.

Als wir dann im Hotel ankamen bekamen wir ein paar Unterlagen, unsere Aya T-Shirts und unsere Zimmerkarten. 
Ich ging auf mein Zimmer lag meine Sachen auf ein Bett und dann kamen schon die anderen zwei die mit mir das Zimmer teilen w├╝rden. (Liebe Gr├╝├če an euch Luisa & Marlene) nachdem wir die T-Shirts anprobiert hatten, ein bisschen ausgepackt hatten und uns umgezogen haben gingen wir zum Abendessen. Das Essen war echt gut und ich lernte noch mehr Leute kennen die mit meiner Organisation nun in die USA gehen. Die meisten waren deutsche aber es waren auch noch zwei aus anderen L├Ąndern dabei. Als wir fertig gegessen hatten gingen wir in einen Saal und hatten unseren ersten Workshop, den ein paar Mitarbeiter von Aya hielten und ein normaler High School Sch├╝ler aus Amerika. Anschlie├čend hatten wir ein bisschen Freizeit. Manche gingen schwimmen, manche packten aus und wir setzten uns mit ein paar anderen zusammen an einen Tisch und unterhielten uns. Wir waren dann auch alle ziemlich m├╝de, da wir durch die Zeitverschiebung schon echt lange auf waren. 

Am n├Ąchsten Tag standen wir auf, machten uns fertig und gingen fr├╝hst├╝cken. Anschlie├čend hatten wir unseren n├Ąchsten Workshop. Ich war echt aufgeregt, da wir danach nach New York City fahren sollten. Wir fuhren mit dem Bus und es ging echt richtig schnell rum. Dort gingen wir ins 9/11 Museum, machten eine kleine Stadtrundfahrt mit dem Bus, a├čen im Hard Rock Cafe und gingen am Abend auf den Top of the Rock. Es war ein echt richtig sch├Âner Tag. Als wir zur├╝ck im Hotel waren haben wir uns alle noch kurz getroffen und haben den Ablauf f├╝r den n├Ąchsten Tag besprochen, bis wir dann schlafen gingen.

An Tag 3 war der Ablauf eigentlich genauso, bis wir dann in New York City ankamen. Als erstes machten wir eine kleine Schiffsfahrt zur Freiheitsstatur. Es war echt cool alles was man sonnst nur aus dem Internet und Fernsehen kennt in echt zu sehen. Der Ausblick auf der ganzen Schifffahrt war echt unglaublich und wir hatten alle zusammen echt richtig viel Spa├č. Anschlie├čend gingen wir zum Times Square und hatten dort ein paar Stunden Zeit zum shoppen. Wir gingen in kleinen Gruppen, doch die meisten trafen wir dann am Ende bei Vicktoria Secret wieder. Als unsere Zeit fast rum war gingen wir zu Ellen's Stardust Diner wo wir an diesem Tag zu Abend a├čen. Es war echt Lustig, da die Kellner gesungen haben. Nach dem Essen mussten wir uns dann von New York City verabschieden und machten uns auf den R├╝ckweg zum Hotel. Dort hatten wir noch ein kurzes Meeting und bekamen unsere Fluginformationen f├╝r den n├Ąchsten Tag. Ich war die einzige die erst um 2 Uhr zum Flughafen fahren musste und wusste das ich dann noch ein paar Stunden alleine mit einer Mitarbeiterin von Aya im Hotel verbringen werde. Danach hatten wir dann noch Freizeit im Hotel. Ein paar andere und ich liefen ein bisschen rum und redeten noch ein bisschen. Auch nach der Zeit wo wir eigentlich schon im Zimmer sein sollten gingen ein paar andere und ich noch an jedes Zimmer klopfen um allen gute Nacht zu sagen. Als wir dann bei den Mitarbeitern von Aya ankamen, bedankten wir uns noch und verabschiedeten uns und gingen auf unser Zimmer. Die meisten packten dann noch, doch ich unterhielte mich einfach nur mit ihnen weil ich ja am n├Ąchsten Tag noch genug Zeit hatte. 

Die anderen in meinem Zimmer mussten um 3 aufstehen, weswegen ich dann gesagt habe das ich mit ihnen aufstehe und ihnen helfe ihre Sachen runter zu tragen. Das habe ich dann auch gemacht. Eigentlich wollte ich dann nochmal schlafen, da es f├╝r mich ein anstrengender Tag werden w├╝rde, da ich erst um Mitternacht bei meiner Gastfamilie ankommen sollte. Ich bin dann aber nicht mehr schlafen gegangen weil ich mich unbedingt noch von Lara und ein paar anderen verabschieden wollte und sich das nicht mehr gelohnt h├Ątte, also bin ich auch mit dieser Gruppe zum Treffpunkt gegangen. Als wir uns verabschiedet hatten gingen Tamina und ich noch ein bisschen im Hotel rum und Fr├╝hst├╝ckten eine Kleinigkeit. Wir hatten echt viel Spa├č, bis auch sie dann gehen musste. Das ganze wiederholte sich dann auch noch ein paar mal bis dann um 11 Uhr alle anderen weg waren. 

Dann ging ich in mein Zimmer, packte mein Koffer und Skypete noch ein bisschen mit einer Freundin, der ich dann auch das Hotel zeigte. Anschlie├čend kam die Aya Mitarbeiterin zu mir, wir stellten meine Koffer in ihr Zimmer, damit die Reinigungsfrau sauber machen konnte und a├čen zu Mittag.  Danach kam dann auch schon mein Fahrer der mich zum Flughafen bringen sollte. 

Ich hatte schon ein bisschen Angst wegen dem Einchecken und der Kofferabgabe, da alle anderen in einer Gruppe zum Flughafen gefahren sind und auch jede Gruppe einen Mitarbeiter dabei hatte und ich ganz alleine war, aber es hat alles gut geklappt. 

├ťber den Weiterflug und das Ankommen bei der Gastfamilie werde ich nochmal einen eigenen Post machen.

Aber zu New York m├Âchte ich nochmal sagen, das es echt eins von den besten Sachen war die ich in meinem Leben gemacht habe und ich glaube das lag auch einen gro├čen Teil an den Leuten die dabei waren. ­č匭čĺŚ Wenn ihr das lest: Ich habe euch alle Mega lieb und bin echt froh euch kennengelernt zu haben.


xoxo,Sina ­čĺĽ














































Keine Kommentare:

Kommentar ver├Âffentlichen